Gemeinde Gegenüber

Unsere Kirche befindet sich am Rand eines vor der Wende neu gebauten Wohngebietes, dem Chrieschwitzer Hang. Nach Rückbau und Abriss mehrerer Wohnblöcke leben hier derzeit noch ca. 7.000 Menschen. Mit neu gestalteten Grünanlagen und Spielplätzen wurde das Stadtgebiet über einen längeren Zeitraum verschönert und aufgewertet.

Wir Christen der Ev.-Luth. St-Michaelis-Kirchgemeinde suchen seit Jahren Kontakt und Zugang zu den Menschen, die hier leben. Veranstaltungen, die wir mit viel Engagement gestaltet und angeboten haben, wurden von den Anwohnern leider nur wenig angenommen. Wir erleben aber auch, dass unsere offene, einladende Gemeinde gewisse Berührungsängste und -grenzen zu Menschen mit anderen Mentalitäten und Lebensstilen hat.

Es ist uns wichtig, nicht nur ein Gebäude dieses Stadtgebietes zu sein, sondern unser Ziel ist es, ein Teil des Lebens unserer Nachbarn zu werden – ein Gegenüber. Wir sind begeistert über die Vielfalt der Menschen, die hier leben und möchten sie gern mehr kennenlernen: Familien, Alleinerziehende, Alte und Junge, Einsame und vom Leben gezeichnete Menschen, Migranten, Spätaussiedler …

Wir wollen den Menschen verstärkt dort begegnen, wo sie unterwegs sind. Beziehungen bauen, unser Leben und unseren christlichen Glauben mit ihnen teilen. Wir spüren, dass manche Menschen andere Veranstaltungen, andere Glaubenskurse, andere Gottesdienste, andere Hauskreisformen, ja manchmal eine andere, verständlichere Sprache brauchen, um mit dem christlichen Glauben in Verbindung zu kommen.

Deshalb die Idee einer GEMEINDE GEGENÜBER. Wir haben kein fertiges Konzept, sondern möchten einfach nach den Bedürfnissen der Menschen fragen und darauf eingehen, in guten Beziehungen mit ihnen leben und, wo nötig und möglich, auch neue Perspektiven aufzeigen. Wir möchten mehr Menschen mit dem Evangelium von Jesus Christus ansprechen und erreichen.

Ein konkreter, nächster Schritt wird sein, dass wir im Wohngebiet Räumlichkeiten anmieten, um einen Ort der Begegnung, einen „Treffpunkt mit Herz“, zu schaffen. Auch unser bereits bestehendes Angebot „Café mit Herz“ wird dann nicht mehr in den Räumen unserer Versöhnungskirche sondern dort stattfinden. Eine Mittagessensausgabe der „Plauener Tafel“ soll eingerichtet werden und Neues entstehen.

Um die GEMEINDE GEGENÜBER aufbauen und gestalten zu können, haben wir zwei Mitarbeiter stundenweise angestellt: Silke Dämlow und Christa Plessing. Sie arbeiten eng mit dem TeamM (Gemeindeaufbauausschuss) unserer Kirchgemeinde zusammen. Silke und Christa haben bereits ein Team ehrenamtlicher Mitarbeiter um sich gesammelt, das gerne noch wachsen darf.

Unsere Evangelische Landeskirche unterstützt das Vorhaben großzügig mit einem Förderprogramm, aus dem wir für 8 Jahre finanzielle Hilfsmittel bekommen. Einen großen Anteil der Finanzen bringen wir jedoch als Kirchgemeinde selbst auf.

Wir freuen uns sehr, wenn Sie die GEMEINDE GEGENÜBER durch Ihr Gebet, durch praktische Mitarbeit oder durch eine Spende unterstützen.

Ansprechpartner
Silke Dämlow
0157 79425633

Christa Plessing
0152 01739061