Andacht

Kein Bock auf Advent?

Wie geht es Ihnen? Freuen Sie sich auf die Adventszeit? Steht Ihre Adventsdeko schon, oder haben Sie dieses Jahr keine richtige Lust drauf? Nervt sie die süßliche Fensterbeleuchtung des Nachbarn, weil sie eine heile Welt vorgaukelt? Haben Sie Sehnsucht nach etwas Ruhe oder lieben Sie den gewohnten Stress der unzähligen Weihnachtsfeiern, Konzertbesuche und Einkaufsorgien, weil es irgendwie ablenkt?
Wissen Sie, egal wie Sie sich fühlen – es wird Weihnachten werden. Egal, ob Sie ihre Wohnung adventlich dekorieren oder ein Fenster stimmungsvoll beleuchten oder eben nicht – es wird Weihnachten, denn Gott lässt es Weihnachten werden. Weihnachten ist nämlich Gottes Sache!

Nein, Sie müssen Weihnachten nicht machen! Weihnachten wird es, weil Gott es schenkt. Lassen Sie doch die eigenen Ansprüche und die Ansprüche anderer Leute mal los! Vielleicht enttäuscht man dann jemanden. Aber gerade das wäre gut! Wir täuschen uns nämlich, wenn wir denken, wenn wir „keinen Unsinn zu Weihnachten“ schenken, wird es wirklich Weihnachten. Von dieser Täuschung dürfen wir uns befreien, also ent-täuschen.
Weihnachten ist Gottes Geschenk an uns. Weihnachten wird es, wenn Sie zulassen, dass Gott Ihnen seinen Sohn Jesus Christus schenken darf. Und dazu müssen Sie nichts weiter tun, als Ihre Herzenstür zu öffnen. Es wird wirklich Weihnachten, wenn Sie dieses Jesuskind begrüßen. Der Frieden, der im Stall von Bethlehem geherrscht hat, wird sich dann auch in Ihrem Leben und in Ihrer Wohnung ausbreiten. Das jedoch können wir uns nur schenken lassen. Also „Macht hoch die Tür, die Tor macht weit! Es kommt der Herr der Herrlichkeit.“ – so besingt es ein bekanntes Adventslied.

Enttäuscht? Nein. Oder doch? Besuchen Sie unseren Adventsmarkt und lassen Sie sich von Gott mit seiner Liebe beschenken! Kommen Sie in diesem Advent an eine der Haustüren, die sich 18 Uhr öffnen, um ihnen das Weihnachtsgeschenk Gottes zuzusagen. Dann wird es auch bei Ihnen Weihnachten.

Es wünschen Ihnen eine besinnliche Advents- und Weihnachtszeit und Gottes reichen Segen für das Jahr 2019

die Kirchvorsteher, alle Mitarbeiter und Ihr Pfarrer Hartmut Stief